Blog

Wie ein kleiner Zettel bis heute nachwirkt

08. März 2023 | Persönliches

Frühjahr 2006, kurz vor Ende meines Modedesignstudiums. Eine Dozentin steckt mir im Vorübergehen einen Zettel zu.
“Stefanie, ruf da mal an, das ist was für dich”. Sie eilt weiter und so steh ich da. Ne Telefonnummer in der Hand und keinen blassen Schimmer worum es geht.
Zwei Tage später komme ich ziemlich aufgeregt vor dem ZDF-Gebäude in Düsseldorf an und frage mich nach meiner Ansprechpartnerin Patricia durch.
Die Redaktion von “Volle Kanne” sucht eine Modeexpertin. Für Themen wie Nähen, Upcycling, etc.
VOR der Kamera. Ich bekomme kurz Schnappatmung, versuche die Nervosität runter zu schlucken und sage zu.
Aus diesem Gespräch werden in den nächsten 10 Jahren viele Drehtermine bei mir im Atelier und vor allem live in der Sendung im Studio.
Ich lerne Andrea kennen, die die Sendung damals (und heute auch wieder) moderiert. Wir arbeiteten nicht nur in der Sendung zusammen, ich durfte ihr über die Jahre wunderschöne Kleider für verschiedene Moderationen schneidern.
Und so klingelt vor 2 Jahren wieder das Telefon: Stefanie, ich brauche ein Kleid für eine Sendung!
Das Problem: Lockdown. Sie in Mainz, ich in der Eifel und keine Möglichkeit uns zu sehen.
Also schicken wir Kleider hin und her, Andrea macht Videos während sie anprobiert und ich schaue wie was sitzt und was geändert werden muss. Es hat so gut funktioniert!
Damit ist ganz nebenbei die digitale Maßschneiderin geboren, die mein Geschäft komplett auf den Kopf gestellt und zukunftsfähig gemacht hat.
Ein kleiner Zettel vor 17 Jahren, aus dem eine langjährige Verbindung entsteht. Die dann zu einem neuen Geschäftsmodell führt. Irre, wie sich der Kreis manchmal schließt.
Hast du ähnliche Verbindungen, die über so viele Jahre bestehen?
PS: Das Bild müsste so um 2010 entstanden sein. Erster Kommentar meiner Kinder als sie das Bild gesehen haben: Mama, so dünn warst du mal?! 😂
#diedigitalemaßschneiderin #mode #maßschneiderei