Blog

Kreativität kannst Du nicht erzwingen.

09. Februar 2023 | aus dem Nähkästchen

Sie findet dich.
Aber du kannst ihr beim Finden behilflich sein.
Egal wobei du kreativ sein willst, das Wichtigste ist: Fang an! Also so richtig.
Nicht erst 1000 Gedanken machen, wie es eventuell aussehen könnte. Sondern machen. Zeichne, texte, komponiere drauf los. Ohne jeglichen Anspruch, dass es perfekt sein muss.
Es geht erst einmal nur darum Ideen zu sammeln und festzuhalten. Vom Kopf direkt aufs Papier (oder digital). Aus diesen ganzen Ideen finden sich dann ganz automatisch Kombinationen, Ergänzungen. Oftmals gehen einem fertigen Kleidungsstück Dutzende Entwürfe voraus. Musiker nehmen etliche Songs auf, von denen es dann nur einige wenige veröffentlicht werden.
Wozu die ganze Arbeit, wenn sie nachher “in der Tonne” landet? Weil sich dein Blick dadurch schärft. Weil Design sich entwickelt. Weil dir dabei immer wieder neue Ideen kommen werden, was du noch verbessern kannst, was noch passt, was zu viel ist. So entsteht Stück für Stück das fertige Produkt. Das ist kreatives Arbeiten.
Und wenn du das alles gemacht hast, kommt das Zweitwichtigste und wahrscheinlich schwierigste: Hör auf! Denn auch das gehört zur Kreativität: Wissen, wann es genug ist.
Wie gehst du an kreatives Arbeiten heran?